Projektvorschau

Argentinien

Da die Projekte in Argentinien dank Gudrun und Josef so gut laufen, werden wir dort vor allen Dingen die bestehenden Projekte weiter unterstützen.
Unsere besondere Aufmerksamkeit liegt zur Zeit bei dem Projekt „La Mascotta“ die Mittagsspeisung von Kindern in einem Armenviertel. Hier möchten wir mittelfristig mehr erreichen als nur ein „sattes Gefühl“. Unsere Vision ist hier eine ähnliche Institution zu schaffen, wie es sie bereits in der Nachbarschaft bei Maria Marta „Luceros de Benavidez“ gibt. Dies bedeutet, dass wir mittelfristig auch eine Hausaufgabenbetreuung anbieten und ebenso verschiedene Workshops, wie basteln, kochen, gärtnern, backen, nähen, etc.
Ebenso möchten wir eine Erziehung zu mehr Hygiene erreichen. Dies ist aber ein langer Weg und nur mit Hilfe von Spenden zu ermöglichen.

Weiterhin halten wir Kontakt zum Waisenhaus in Capilla del Senor und unterstützen das Waisenhaus indem wir eine psychologische Fachkraft bezahlen. Dies ist sehr wichtig für die Entwicklung der zum Teil misshandelten und/oder missbrauchten Kinder.
Ansonsten hat sich die Situation im Waisenhaus geradezu vorbildlich entwickelt, besonders durch das beherzte Engagement von Nelly, die durch viel Zeit und große Spendeaktionen dazu beigetragen hat, dass das Waisenhaus komplett renoviert wurde und auch entsprechendes Fachpersonal eingesetzt wird.




Tansania

Nachdem wir uns entschlossen haben die Waisenhäuser „Kibaha“ und „Stehmann Haus“ zu unterstützen, wollen wir nun versuchen möglichst viele direkte Patenschaften zwischen Waisen und Paten zu vermitteln. Sollten Sie interessiert an einer Patenschaft sein, kontaktieren Sir uns doch bitte. Wir werden dann den Kontakt nach Tansania herstellen und bei der Suche nach dem gewünschten Patenkind behilflich sein.

Im Jahr 2007 wurde mit Hilfe der Mittel aus der Paulchen-Esperanza Stiftung im Stehmann Haus in Tanga eine Lehrbäckerei eingerichtet, in der einige der Mädchen eine Berufsausbildung bekommen. Dies ist so wichtig, weil es zuwenig Ausbildungsmöglichkeiten für Mädchen in Tansania gibt. Nach der Philosophie vom Stehmann Haus sollen die Mädchen aber erst ins selbständige Leben entlassen werden, wenn sie in der Lage sind, sich ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen. www.pamoja-orphanages.org

Unser Ziel ist es nun ein Lehrhotel zu errichten in dem dann mehr Mädchen eine Ausbildungsmöglichkeit bekommen. Mit einer solchen Ausbildung wäre es nicht allzu schwierig eine Anstellung in einem internationalen Hotel zu bekommen, da die Touristikbranche auch in Tansania eine Wachstumsbranche ist.



Sri Lanka

In 2006 haben wir in Sri Lanka einen Kindergarten renoviert und es wurde bereits der Grundstein für den Neubau eines Kindergartens gelegt. Dieser soll in 2008 fertig gestellt werden. Auf unserer Reise im Juli 2007 haben wir aber noch einige andere Kindergärten besucht, die auch renoviert werden müssten. Dies soll in den kommenden Jahren von uns durchgeführt werden.

Ein weiteres Ziel ist die Vergabe von Stipendien an begabte, bedürftige junge Frauen, um ihnen ein Studium zu ermöglichen. Bisher unterstützt die Stiftung drei solcher Frauen, aber es sollen mehr werden.
Auch hier besteht die Möglichkeit der Patenschaft!